Drogen und Duftstoffe Als Kaufanreiz

DROGEN
Man gebraucht diesen Begriff heute fast nur noch für Rauschmittel, weshalb er einen negativen Klang bekommen hat. Dabei war der Begriff ursprünglich einmal ganz neutral. Heilkräuter wurden und werden auch heute noch von Fachleuten als pflanzliche Drogen bezeichnet. Unter Drogen allgemein versteht man pflanzliche, tierische und mineralische Substanzen, die meist getrocknet oder auf andere Weise konserviert sind und als Gewürze oder Substanzen mit heilender oder anregender Wirkung verwendet werden. Zu den pflanzlichen Drogen gehören hauptsächlich Pflanzenteile, aber auch Balsame und Harze. Durch den englischen Begriff Drug (Arzneimittel) hat sich die Bezeichnung Droge auch für Arzneimittel eingebürgert.

DUFTSTOFFE ALS KAUFANREIZ
Was unternimmt die Industrie nicht alles, um die Menschen zum Kauf anzuregen. Eines der Mittel sind bestimmte Arten von Musik (Lärm), aber auch Duftstoffe. Vor allem in Wasch- und Reinigungsmitteln werden sie in großen Mengen verwendet. Aber auch im Autohandel wird manchmal einem schon recht alten Auto noch ein Anflug von Jugendfrische verliehen, indem man den Kunststoffgeruch eines Neuwagens oder sogar Lederduft verbreitet. Schließlich benutzt man Duftstoffe auch dafür, Katzen an ein ganz bestimmtes Futter zu binden.

Wasch- und Pflegemittel für Wäsche lassen nach dem Waschen alles noch sauberer riechen, als es ohnehin schon ist. Dafür werden allerdings Duftstoffe verwendet, die sich im Körperfett des Menschen anreichern können. Die zunehmende Neigung zu Allergien hat unter anderem auch mit solchen Duftstoffen zu tun, die zu Atemnot führen und andere Problemen verursachen können. Die Produkte verzichten auf Duftstoffe, weil man Wäsche – wenn man sie schon duftend haben will – völlig problemfrei mit ätherischen Ölen beduften kann oder auch mit getrockneten Kräutern wie Lavendel usw. Geben Sie bei Bedarf 10-20 Tropfen ätherisches Öl mit 1 -2 Tropfen LV 41 vermischt ins Weichspülerfach oder wahlweise 10-20 Tropfen Waschmittelparfum.